Vertrag arbeiterinnen in der ddr

“Ein Provinzminister hat mir gesagt: `Ihr Geld ist auf dem Weg von ostdeutschland. Wenn es ankommt, werden wir es für Sie behalten. Aber du bist noch jung. Rückkehr nach Deutschland; wir brauchen unsere Verträge mit ihnen noch.” Also sagten wir: `Ok. Kehren wir zurück, lasst uns daran arbeiten.” Das Alter der Arbeitnehmer, die von der Annahme ihrer Beschäftigung ausgehen, beträgt zwischen dreizehn und fünfunddreißig Jahren für Facharbeiter und bis zu vierzig Jahre für Kader von Berufsschulen und Fachhochschulen. [ . . . ] Die Einzelheiten von Hieus Erfahrungen im Osten in diesen frühen Jahren sind gering, aber es gibt einige begrenzte Anzeichen dafür, dass er es geschafft hat, wenn auch nur teilweise, die deutliche Distanz zur lokalen Bevölkerung zu überwinden, die ein wiederkehrendes Thema in den Erinnerungen vieler ausländischer Studenten und Arbeiter ist, die in der DDR studieren oder gearbeitet haben. Während seines Praktikums am Ende seines Ingenieurstudiums lernte Hieu Peter kennen, einen Ingenieurkollegen, der an einem Forschungsinstitut beschäftigt war. Die beiden Männer begannen eine Freundschaft, die über die Jahre andauern würde, und Minh erzählte mir einige ihrer frühesten Erinnerungen an Deutschland, an denen Peter und seine Frau Irene beteiligt waren: “Ich betrachte sie irgendwie als meine deutschen Großeltern.” Ich fragte Minh nach den Interaktionen ihres Vaters mit den arbeitern vor Ort und sie erzählte mir, dass sie, bevor sie mit ihrer Mutter sprach, “diese Erzählung [der Trennung von Gastarbeitern] in mein Verständnis integriert hatte.” Oh, alle Vietnamesen waren gerade von den Deutschen oder deutschen Kollegen getrennt.” Ihr Gespräch mit ihrer Mutter hatte jedoch einen ganz anderen Eindruck von der Situation ihres Vaters vermittelt. Diu hatte erklärt, Hieu sei “ein wirklich guter Kollege an seinem Arbeitsplatz” gewesen. Er sei, so Minh, “integriert worden, er scheint eine Brücke zwischen den Kulturen gewesen zu sein.” Unter diesen Arbeitern waren fast 9.000 junge Männer und Frauen; Offiziell waren sie 18 Jahre und älter, aber junge Teenager gaben oft vor, älter zu sein, um das zu nutzen, was ihnen als einmalige Gelegenheit verkauft wurde.

Vor vierzig Jahren, am 24. Februar 1979, wurde zwischen der damaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR) und der sozialistischen Regierung Mosambiks ein Abkommen über den Austausch von Arbeitnehmern unterzeichnet. Daraufhin zogen Tausende Mosambikaner als Vertragsarbeiter nach Ostdeutschland. Zu Hause wurden sie als “Madgermanes” bekannt, basierend auf dem Ausdruck “made in Germany”. (1) Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik ermächtigt vietnamesische Facharbeiter und Kader von Berufsschulen und -kollegien (nachstehend vietnamesische Arbeiter genannt), die von der Regierung der Sozialistischen Republik Vietnam entsandt werden, um jeweils für einen Zeitraum von vier Jahren eine Beschäftigung in den Unternehmen und Institutionen (nachstehend “Unternehmen” genannt) aufzunehmen.

Ewa Nowicka

Ewa Nowicka

Mam zbyt wiele planów na siebie i nie mogę się zdecydować, który jest najlepszy.
Serialoholiczka uważająca, że kultura popularna jest równie ważna co ta niszowa, a czasem snobistyczna. Na zmianę odwiedza operę i multipleks w poszukiwaniu blockbusterów.
Miłośniczka literatury wszelakiej i stała bywalczyni koncertów.
Absolwentka filmoznawstwa na UŁ. Kosmetyczka. Menadżer sieci sklepów Drogerie Noel.
Publikuję również na: secretum.pl, duzeka.pl oraz filmaster.pl
Ewa Nowicka

Latest posts by Ewa Nowicka (see all)